25 November 2005

 

Gammelfleisch...

Wundert einen der Leser eigentlich der Skandal um verschimmeltes, seifiges, grünliches, stinkendes Fleisch in deutschen Kühltheken? Mich keineswegs... die deutsche Aldimentalität, Familien, in denen der Höhepunkt des Sonntags der Gang in den McDonalds ist (der witzigerweise völlig überteuert ist), die Unfähigkeit junger Menschen ein schmackhaftes Essen zuzubereiten musste ja mal Konsequenzen haben.

Aus eigener Anschauung kann ich das Fleisch der Brandenburgkette (in Rewe Märkten anzutreffen), Fleisch vom Metzger, die Kühlregale bei METRO und eine Fleischgroßtheke bei Globus vergleichen.

Fazit ist, dass die Supermarktangebote zwar günstig, aber qualitativ das Hinterletzte sind. Schnitzel, die um 40% schrumpfen, ins Fleisch gepresstes Wasser, um das Gewicht zu steigern, Hackfleisch, dass einen ekelhaften Ebergeschmack entwickelt beim Braten...widerlich. Deutlich besser schneidet der Metzger ab, wobei man sich aber nur auf selbst hergestellte Ware verlassen kann. Glänzend schneiden sowohl METRO, als auch die Fleischgroßtheke beim Globus ab...dort kann man geradezu blind kaufen, wobei bei der Großtheke selbstverständlich auch die Einschränkung gilt, dass nur Selbstproduziertes überzeugen kann.

24 November 2005

 

Wie man einen Hetzartikel schreibt...

Aus unserem Lieblingsonline-Magazin, wir kommentieren kritisch:



Irak


Deutsche Archäologen restaurieren Babylon

Monatelang haben die Truppen der USA und Polens das antike Babylon als Militärcamp benutzt - und schwere Schäden verursacht. Unter der Führung des Deutschen Archäologischen Instituts sollen die historischen Gemäuer im Irak jetzt restauriert werden.

Comment: Ohweh, die USA und die Polen haben schwere Schäden verursacht. Jetzt kommen die guten Deutschen und restaurieren...

Berlin - Die antike Stadt Babylon ist nicht nur berühmt wegen ihrer herausragenden Rolle in der Weltgeschichte, sondern ist auch eine der bedeutendsten archäologischen Stätten überhaupt. Von April 2003 bis Dezember 2004 haben die Invasionstruppen der USA und Polens

Comment: Invasionstruppen, das fängt ja gut an.


die uralte Stadt als Militärlager benutzt - und dabei "massive Schäden" verursacht, wie Experten des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) mitteilten.
Schwere Militärfahrzeuge seien in die antike Ruinenstadt gefahren, die außerdem als Flugplatz genutzt worden sei. Dies habe zu dramatischen Schäden durch die Bodenverdichtung geführt. Die Soldaten hätten sogar Teile antiker Siedlungsreste benutzt, um Sandsäcke zu füllen.

Comment: Sandsäcke mit Teilen gefüllt...mmm...nicht mit Sand, der dort ja herumzuliegen scheint?

Das DAI übernimmt nun federführend die ersten Restaurierungsarbeiten in Babylon. Zunächst werde das Institut im Auftrag der Unesco die Schäden dokumentieren und den künftigen Umgang mit den rund 3000 Jahre alten Ruinen festlegen, teilte das DAI heute in Berlin mit. Geplant sei später auch die Entsendung von Fachpersonal. Das DAI hatte 2003 seine Mitarbeiter aus Sicherheitsgründen aus dem Irak abgezogen.

Comment: Ohne Mitarbeiter vor Ort geht es also nicht.

An der Dokumentation werden sich mehrere Staaten, darunter Frankreich, Großbritannien, die USA und Japan beteiligen.
Comment: Ach, hier kommen die bösen Amis und beteiligen sich.
Die Experten werden unter Leitung der irakischen Antikenverwaltung und der Unesco arbeiten. Das DAI unterstützt den Plan der irakischen Regierung, für Babylon den Status als Unesco-Weltkulturerbe zu beantragen.
Während der Regierungszeit Saddam Husseins wurden im antiken Babylon bereits Tiefgaragen und Restaurants für den Massentourismus angelegt, was nach Angaben des DAI einen "tiefen Eingriff" in die antike Bausubstanz darstellte.

Comment: Der Knaller des Artikels...also die Bodenverdichtung durch Panzerfahrzeuge hat "schwerste Schäden" angerichtet, aber die Tiefgaragen und Restaurants waren nur ein "tiefer Eingriff"...einmalig in Diktion, direkt aus dem Goebbels´ Handbuch für erfolgreiche Propaganda abgeschrieben.

Das rund 80 Kilometer südlich von Bagdad gelegene Babylon war vor fast 100 Jahren vom deutschen Archäologen Robert Koldewey ausgegraben worden.

Comment: Wir mal wieder, hurra!

Das friedliche Gutmenschentum des Volks der Archäologen triumphiert mal wieder über das verachtenswerte kriegstreiberische Pack aus den USA. Die "tiefen Eingriffe" Saddams sind natürlich nicht mit den schwersten Schäden zu vergleichen, die die Invasionstruppen angerichtet haben. Und wenn der gute Saddam nicht aus dem Amt gejagt worden wäre, hätte das DAI seine segensreiche Tätigkeit noch weiterführen können, ohne das Land fluchtartig verlassen zu müssen.


17 November 2005

 

Die Wiederauferstehung des Sozialismus Teil I...

Die alte und neue Gesundheitsministerin lässt die Katze aus dem Sack:

Für die gesetzlich Versicherten solle eine neue Gebührenordnung eingeführt werden, sagte die Ministerin. "Unser Ziel ist, dass medizinische Leistungen gleich honoriert werden, egal ob sie für einen privat oder einen gesetzlich versicherten Patienten erbracht werden", sagte sie, und: "Es ist sehr ungerecht, wenn die gesetzlich Versicherten, die zum Teil auch hohe Beiträge bezahlen, auf eine Behandlung viel länger warten müssen als ein Privatpatient, an dem die Ärzte mehr verdienen."
Es wird noch schlimmer:

"Wer zugelassener Arzt ist, soll Menschen zum Standardtarif behandeln müssen", sagte die Ministerin. Dies solle auch für Ärzte gelten, die bisher nur Privatpatienten haben.
Einziger Lichtblick ist der geplante Kahlschlag bei den gesetzlichen Kassen...wenn schon Sozialismus, dann reicht meines Erachtens wirklich eine einzige gesetzliche Kasse. Dann muss man auch den aufgeblähten Verwaltungsapparat nicht mehr mitschleppen.

Meine CDU Mitgliedschaft, die ich trotz heftiger Bauchschmerzen noch aufrecht erhalten habe, wird garantiert gekündigt, wenn das Wirklichkeit wird.

This page is powered by Blogger. Isn't yours?