14 Dezember 2005

 

Tu Felix Gallia...

man merkt schon, dass in Frankreich eine solide bürgerliche Mehrheit regiert. Anders als in unserem durch ein beinahe idiotisches Minderheitenschutzwahlrecht geknebelten Staat, kann man in Frankreich eben Dinge durchsetzen, auch wenn es einer gefühlten oder echten Volksmehrheit widerspricht. Die Regierung in Paris setzt augenscheinlich auf einen Mix zwischen Privatisierung und Liberalisierung und wird meines Erachtens damit gut fahren. Von einem Sarkozy kann man hier nur träumen...

Die Privatisierung der Autobahnen, die heute verkündet wurde, ist meines Erachtens ein richtiger Schritt. In unserer ADAC Gesellschaft sind solche radikalen Maßnahmen leider noch nicht möglich...die Argumente der Privatisierungsgegner sind dabei immer dieselben: Man habe die Autobahn ja schon bezahlt (man möchte hinzufügen: und Adolf hat sie uns geschenkt!) durch Steuern und letztlich ginge es um Abzocke. Dass der Begriff der Abzocke dabei auch auf die dreiste Kfz-Steuer und die Maut passt, bei der ein Gutteil der Erlöse an Staatskonzerne fließt, wird verschwiegen. Die ungeheuren Erlöse einer Privatisierung und die knappen Kassen des Staates werden aber notwendigerweise zu diesem Schritt auch hier zwingen.

Comments:
"Von einem Sarkozy kann man hier nur träumen..."


Das ist wohl wahr. Was auf deutschen Autobahnen geschieht, ist mir aber wurscht. Ich lasse halt diverse Bräute fahren, die zahlen auch, hehe.
 
Kommentar veröffentlichen

<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?